Liebe LtsGoYoga-Friends

movenyo studio hannover yoga pilates

Hallo liebe LtsGoYoga-friends :-), heute berichten wir Euch über das Yogastudio movenyo in Hannover. In unserem Blog werden wir regelmässig von interessanten Menschen erzählen, tollen Veranstaltungen, alles rund ums Thema Yoga, Fitness, Bewegung und uns dem Thema Ernährung widmen.

Wir freuen uns auf Feedback, Anregungen und gern auch Blog – Wünschen von Euch!
viel Spass beim lesen und…

let that shit go..Yoga

Nicole & Andrea

 

Portrait und Interview mit Stephannie von movenyo

Kennengelernt haben Stephi und ich (Nicole) uns über die Yoga Lehrer Ausbildung in Hannover und ich muss sagen, da war sofort eine Verbindung, ein Draht zueinander und eine Zuneigung über die wir uns immer noch jeden Tag freuen.

Es ist schön wenn man einen Menschen Neu kenngelernt und ihn vom Gefühl her irgendwie schon längst kennt!
Aber nun zu Dir Stephie :

Wie bist du zu movenyo gekommen? Bzw. wie ist movenyo entstanden?

Ich habe movenyo 2008 gegründet nachdem ich schon seit Ende der 90er Jahre Tanz unterrichtet habe. Ich tanze seit ich 5 Jahre alt bin und habe ein Diplom in Tanzpädagogik. Dennoch habe ich bis 2008 immer “nur nebenher” unterrichtet und mich nie getraut, meine Leidenschaft zum Hauptjob zu machen. 2008 lernt ich dann Regine kennen, die als Yogalehrerin ebenfalls immer externe Räume in Freizeitheimen etc. anmietete. Wir waren es einfach leid, in mitunter schmuddeligen Mehrzweckräumen ohne schöne Atmosphäre zu unterrichten. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken nach einem meiner Tanzworkshops entstand die spontane Idee, doch mal gemeinsam auf die Suche zu gehen und das erste besichtigte Objekt war sofort unser movenyo. Seitdem hat sich viel getan: Ich führe movenyo seit 2011 allein und habe das Studio um einen weiteren Kursraum expandiert.

Was ist das Besondere an movenyo?

Wir leben unser Credo “Komm wie du bist, mit dem was du hast und mach was du kannst”! Und genau das ist es auch, was unsere TeilnehmerInnen rückmelden: Du darfst und sollst bei uns ganz du selbst sein. Und du musst auf keinen Fall irgendwelche Voraussetzungen erfüllen (Fitnesslevel, Beweglichkeit oder Körpermaße). Gezicke, Konkurrenzdenken etc. findet man bei uns nicht! Außerdem gibt es die besondere “movenyo-Kursmischung” sonst nirgendwo: Diverse Yogakurse, Pilates, Ballett, Move ‘n Dance (für Erwachsene und ohne “höher, schneller, weiter”), Orientalischer Tanz, unseren Tanzfitnesskurs Dancelicious, die selbst entwickelte und wirklich einzigartige gracemethode® (noch immer ein Geheimtipp), bei der wir zu genialen Playlists auf Trampolinen, an der Ballettstange und mit Therabändern unter der Decke arbeiten. Und nicht zuletzt individuelles Foodcoaching auf Augenhöhe, das Bodylove-Programm und unser abwechslungsreiches Workshop-Angebot mit zum Beispiel Yoga & Dance, Beckenbodentraining, Yogaphilosophie, Meditationstechniken, Faszienmassagen/- training, Burlesque, Huladance, Lapdance, Twerken etc. Diese auf den ersten Blick kunterbunte Mischung trifft genau den Nerv unserer TeilnehmerInnen und mir macht es riesig Spaß, weil ich mich mit all meinen Facetten und Kompetenzen ausleben kann.

Da ich inzwischen voller Stolz selbst Trainerin bei movenyo bin, müssen wir hier auch unbedingt über einen speziellen Kurs sprechen, den es so nur bei movenyo gibt und auch von dir ins leben gerufen wurde!

Jaaaa, die gracemethode®! Ich habe sie ja schon in der vorherigen Frage kurz angerissen. Ich liebe, liebe, liebe dieses Kurskonzept und bin ganz ehrlich selbst jedes Mal wieder begeistert davon :). Ich habe alles, was ich an Bewegung liebe in einem Konzept zusammengefasst. Es gibt fünf verschiedene Workouts, die zur gracemethode® gehören: High Five, Little Middle, Hotpants, Balance und Mix (der Trampolinkurs). Jedes Workout hat einen anderen Schwerpunkt, aber in jedem Kurs wird der Körper von Kopf bis Fuß trainiert. Jede Stunde ist anders und somit werden Körper und Geist immer wieder überrascht. Trainingsplateaus oder Langeweile haben also keine Chance und das hat bisher noch jeden Schweinehund in die Knie gezwungen. Außerdem macht es einfach wahnsinnig viel Spaß. Du siehst schon, es lässt sich schwer in Worte fassen und auch wenn es abgedroschen klingen mag: Man MUSS es einfach ausprobieren. Auf unserer Website gibt es einen “Erklärungsversuch”, was die gracemethode® mit dir macht.

Was bedeutet für dich Bewegung? Und gibt es etwas wo dein Herz besonders dran hängt?

Auch das mag jetzt etwas kitschig und pathetisch klingen, aber Bewegung ist für mich einfach alles, weil alles Bewegung ist. Unser Leben, Atem, Geist, Energie, Gefühle (man sagt ja auch nicht zufällig so schön Emotionen sind Energie in Motion/Bewegung). Bewegung ist eine total individuelle Form des Selbstausdrucks. Gerade im Tanz & Yoga wird einem sehr eindrucksvoll klar, wie sehr doch alles miteinander verbunden ist. Wie viel Raum ich mir beispielsweise im Kurs (in meiner Bewegung und Körpersprache) nehme sagt auch etwas darüber aus, wie viel Raum ich mir im Leben nehme. Ach, da könnte ich stundenlang philosophieren… Mein Herz hängt definitiv an der Kombination Bewegung & Musik. In dieser Verbindung bin ich in sekundenschnelle in einer anderen Welt – mehr geht nicht! Das ist einer der Gründe, warum Musik auch bei movenyo eine so große Rolle spielt.

Stichwort Selbstliebe-was ist dein Statement dazu? Auch hier gibt es ja bei movenyo etwas Besonderes zu diesem Thema .Ein Kurs/ Projekt welches in dieser Art auch nur bei movenyo angeboten wird.

Definitiv mein Lieblingsthema, auch wenn es einem zur Zeit an jeder Ecke begegnet. Das mag nervig sein, aber ich finde, man kann es nicht oft genug betonen (insofern ist es schön, dass es gerade so viel Aufmerksamkeit bekommt). Ich versuche mal, mich kurz zu fassen (kann aber nichts versprechen ;)).

Der einzige Mensch, der bis zum letzten Atemzug mit 100%iger Sicherheit an unserer Seite sein wird, sind nun mal wir selbst. Und da ist es definitiv eine gute Idee, sich selbst die beste Freundin/der beste Freund zu sein. Wir alle wissen und verstehen das “eigentlich”… Und dennoch ist es offenbar so unfassbar schwer, Selbstliebe aktiv zu leben. Ich hatte bestimmt 3 x in meinem Poesiealbum aus der Grundschulzeit den Spruch: “Sei wie das Veilchen im Moose, bescheiden sittsam und rein. Und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert will sein!”. Das sagt eigentlich alles. Mit solchen Sätzen wachsen wir auf und das macht was mit uns. Kein Kind kommt auf die Welt und findet sich nicht okay. Diese Abwärtsspirale beginnt erst, wenn andere uns blöd behandeln und wir irgendwie von außen die Info bekommen, nicht okay zu sein.

Es ist gerade für uns Frauen extrem schwierig, selbstbewusst zu sagen: “Ich finde mich super!”. Selbstliebe wird oft mit Hochmut oder gar Narzissmus verwechselt und das ist so schade. Dabei geht es “nur” darum, sich so zu akzeptieren wie wir sind. Mit allem was ist: Licht UND Schatten. Es ist erschreckend, wie viele negative Dinge uns zu uns einfallen und wie lange wir überlegen müssen, wenn es darum geht, positive Aspekte zu benennen. Wie selbstverständlich wir an uns herumkritisieren. In einer Sprache, die wir niemals für eine uns nahe stehenden Person verwenden würden. Für mich hat Selbstliebe sehr viel damit zu tun, gnädig mit mir selbst umzugehen. Auch und gerade, weil ich nicht perfekt bin! Von einem anderen Menschen, den ich liebe, erwarte ich ja auch keinen Perfektionismus. Ich sehe ihre/seine inneren und äußeren “Schwächen” ja durchaus auch. Und das ist ja immer nur eine subjektive Wahrnehmung. Was ist schon eine Schwäche…? Sie ändern aber nichts an meiner Liebe. Und genau diesen liebevollen Blick auf uns selbst brauchen wir so dringend. Ich bin davon überzeugt, dass tiefe Selbstliebe ALLES ändert: Unsere Beziehungen, den Job, die Finanzen, unsere Welt! Sie verändert unsere Wahrnehmung und unseren Blick auf die Dinge positiv und das wiederum erzeugt eine richtig positive Kettenreaktion.

Im Bodylove-Programm geht es genau darum: In 10 Wochen einen neuen und liebevolleren Blick auf sich zu finden, zu üben und zu staunen, was das alles verändert. Im Programm beschäftigen wir uns auch um gesunde Ernährung und Bewegung, aber das Kernstück ist ohne Zweifel das Thema Selbstliebe. Wie das eben so ist: Um jemanden aus tiefstem Herzen lieben zu können, muss ich sie/ihn erst einmal richtig gut kennen lernen. Dazu gibt es unfassbar viele und schöne Methoden, die man spielerisch und mit echter Freude in den Alltag einbauen kann. Es handelt sich also um ein Rundum-Coaching mit Schwerpunkt “fall deeply in love with yourself” :). Allein, sich diese Wichtigkeit und Zeit zu geben und sich 10 Wochen intensiv mit sich selbst zu beschäftigen – das ist schon für mich ein Akt der Selbstliebe.

Ich strukturiere das Programm gerade etwas um, weil ich nach zwei super schönen “Durchgängen” festgestellt habe, dass Bewegung & Ernährung einen wesentlich geringeren Stellenwert brauchen. Es geht vielmehr bei uns Frauen immer wieder um die Frage: “Wie kann ich eigentlich meine Weiblichkeit authentisch leben”? Es bleibt also auch für mich total spannend und ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich in diesem Projekt alles vereinen kann, was mir am Herzen liegt und womit ich mich seit Jahrzehnten beschäftige: Körperlich, emotional, spirituell und philosophisch. Da fließen auch mal Impulse aus dem Beckenbodentraining, Tantra und den Sexy-Moves-Workshops mit ein, wo es auch immer darum geht, ganz bei sich zu sein. Am Ende ist es genau das, was auch ganz oberflächlich betrachtet Schönheit ausmacht: Ein Mensch, der sich selbst gut kennt, liebt und einfach mit sich im Reinen ist. Mir macht es großen Spaß, all diese Themen praxisnah und “aufgeräumt” anzugehen und so richtig was bei den teilnehmenden Frauen in Bewegung zu setzen.

Welches sind deine Träume für die Zukunft?

Ach, an Träumen mangelt es mir nie…

In Sachen Bodylove möchte ich aufs nächste Level gehen und den Kurs künftig auch außerhalb von Hannover (online) zugänglich machen. Außerdem träume ich von einem Frauen”camp”, wo wir fernab des Alltags an einem schönen Ort (am Meer?!) all diese Themen mit entsprechenden Workshops und ausgiebigem Austausch anschauen und richtig auftanken können. Im Spätsommer wird es auch neue Kurse & Workshops bei movenyo geben, die sich noch mehr mit dem Thema Körperarbeit beschäftigen (Floorwork, Tanz & Yoga, Tanz & Pilates etc.). Für die gracemethode® hätte ich Lust, neue Workouts zu entwickeln und auch in meiner Tätigkeit als lizensierte ganzheitliche Ernährungsberaterin/Ernährungstherapeutin würde ich gern ein paar Projekte an den Start bringen.

…vielen Dank meine Stephi 🙂

 

Nicole Bogs