Mindfulness mit Dagmar Butowski

Heute mein Portrait über

Dagmar Butowski von

Be Mindful Berlin!

Heute berichte ich euch von meiner lieben Freundin Dagmar Butowski von Be mindful Berlin.

Kennengelernt haben wir uns vor sehr vielen Jahren über einen gemeinsamen Arbeitgeber, waren erst Kollegen, haben dann zusammen Schulungen in ganz Deutschland gegeben, u.a. zum Thema Stressmanagement, wurden Freundinnen und haben auch einen super Rucksackurlaub in Thailand gemeinsam erlebt.

Mittlerweile in getrennten Städten lebend und beide nicht mehr im selben Unternehmen sondern im eigenem Unternehmen tätig sind wir über Sprachnachrichten fast täglich miteinander verbunden, verbringen aber auch Zeit miteinander!

Apropos Unternehmen:

Dagmar, was ist Be Mindful Berlin?

Ich bin zertifizierte Trainerin für Achtsamkeit und Stressmanagement und biete mit Be Mindful Berlin achtwöchige Achtsamkeitskurse zur Stressreduktion an, die sich eng an der von Jon Kabat-Zinn entwickelten MBSR-Methode (MBSR= Mindfulness-Based Stress Reduction) orientieren. Im Moment erstelle ich einen Online-Kurs für die Menschen, die keine Zeit für einen Präsenzkurs haben. Durch eine achtsame Haltung deinem Leben gegenüber bekommst du (wieder) mehr Verbindung zum Leben. Du nimmst intensiver wahr und entdeckst, warum du so bist, wie du bist. Und was du ändern kannst, um gelassener zu werden und das Leben in all seinen Facetten annehmen zu können.

Wie ist Be Mindful Berlin entstanden?

BeMindfulBerlin ist das schöne Ergebnis meiner Ungeduld. Ich war noch gar nicht selbstständig, fand aber meine Idee mit dem Namen so toll, dass ich gleich ein Statement setzen wollte und mir die Domain gesichert habe. In der Eile erstmal mit dem feinen, aber entscheidenden doppel-L-Fehler im Mindful. Das konnte ich dann aber zum Glück rückgängig machen. Und als ich nun schon dabei war, habe ich gleich noch die Webseite gebastelt und das Logo entworfen. Es war ein tolles Gefühl und ich war wahnsinnig stolz. Allerdings lagen zwischen diesem Zeitpunkt und dem späteren Angebot von Achtsamkeitstraining durch Be Mindful Berlin noch einige Seiten Businessplan etc.

Wie bist du zum Thema Achtsamkeit gekommen? Und was bedeutet Achtsamkeit für dich persönlich?

Um Achtsamkeit kennen zu lernen, musste ich durch eine tiefe Krise. Aber es hat sich gelohnt. Achtsamkeit ist eine sehr bewusste Haltung meinem Alltag, meinem Leben und meinem Sein gegenüber. Für mich bedeutet Achtsamkeit auch, die Verantwortung für Entscheidungen zu tragen, also mich bewusst für oder gegen etwas zu entscheiden. Das kann die Entscheidung zwischen Kaffeekapsel und Filterkaffee oder auch die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Reaktion sein. Ein Beispiel: neulich stieg ein riesiger Kerl mit Kampfhund gemeinsam mit mir aus der S-Bahn. Der Mann sackte auf eine Bank auf dem S-Bahnhof und der Hunde schaute etwas hilflos in der Gegend herum. Erst dachte ich, bloß schnell weiter. Aber dem Menschen ging es nicht gut. Er übergab sich. Ich brauchte mit meiner Entscheidung bis ganz vorne zum Bahnsteig, aber dann wusste ich, wenn ich nicht frage, ob ich etwas tun kann, lässt mich diese Situation erstmal nicht mehr los. Also bin ich den ganzen Weg zurückgelaufen und habe gefragt, ob er Hilfe braucht, ob ich irgendwas tun kann. Der Mann war völlig erstaunt in seinem Leiden, hat sich ganz gerührt bedankt. Und habe gemerkt, dass Menschen, egal wie sie aussehen, dankbar sind für Aufmerksamkeit und Wahrnehmung ihrer persönlichen Umstände, ob nun selbstverschuldet oder von Dritten herbeigeführt. Ich fühle mich einfach verbundener, seit ich Achtsamkeit übe. Nicht mehr so abgeschnitten.

Gibt es eine spezielle Achtsamkeitserkenntnis für dich?

Ich allein bin in vollem Umfang für mein Wohlergehen, für mein Leben verantwortlich. Alles liegt bei mir.

In der Mitte des Lebens wie man so schön sagt…wie war die erste Hälfte?

schnell, berauschend, flüchtig, voller Aktion und mit vielen Höhen und Tiefen. Ich möchte diese Zeit nicht missen. Ohne die erste Hälfte wäre mein Leben ja unvollständig und ich nicht die, die ich heute bin und nicht dort, wo ich heute bin.

Wenn es eine Glaskugel geben würde, was möchtest du darin sehen?Oder würdest du vielleicht gar nicht reinsehen?

Ich hätte nichts dagegen, 6 Richtige im Lotto plus Zusatzzahl klar erkennen zu können. Nur die, mehr nicht. Wenn ich nach dem Lotto-Gewinn für den Rest meines Lebens finanziell unabhängig wäre, könnte ich machen, was ich wirklich, wirklich gerne machen würde. Nämlich einfach rausgehen und unentgeltlich mit allen Menschen, die es möchten, meditieren und Achtsamkeit üben.

Auf was kannst du nicht verzichten?

Auf Sauerstoff, Wasser, Bäume, Tiere, Sonne, eine immer größer werdende Zahl von Mitmenschen, auf unsere Sprachnachrichten… und auf Eis.

Auf was würdest du gern verzichten?

Auf alles, was Menschen dahingehend beeinflusst, dass sie glauben, sie würden ein besseres Leben leben, wenn sie nur nicht sie selbst wären. Auf Werbung und retuschierte Fotos. Im Grunde würde es doch reichen, Strichmännchen zu malen, um Werbebotschaften zu vermitteln. Denn Menschen-Bilder in der Werbung haben genau so wenig mit Realität gemein wie Strichmännchen.

Wie sehen deine Pläne für Be Mindful Berlin aus?

Im Moment habe ich das Gefühl, ich fange ganz von vorne an. In diesem Jahr hat das Leben mir gezeigt, dass ihm meine Pläne herzlich egal sind. Auf jeden Fall wird es dieses Jahr noch die Online-Kurse geben, einmal die “kleine” Version bei Lemondays und dann den Acht-Wochen-Kurs. Und dann träume ich davon, endlich wieder genug Teilnehmer für einen Präsenz-Kurs im September in Berlin zu bekommen.

Gibt es eine “einfache“ Achtsamkeitsübung die du uns kurz vorstellen würdest?

Spüre jetzt, genau jetzt, mal für einen Augenblick in deine Handinnenflächen. Und sei dankbar für alles, was du dort spürst. Vergegenwärtige dir, was deine Hände schon alles in deinem Leben für dich getan haben. Ein echtes Wunderwerkzeug, ganz umsonst! Die Übung kannst du natürlich beliebig mit den Füßen, Augen, Magen und allem anderen Wundervollen an und in deinem Körper machen.

Wenn Ihr mehr über Dagmar und ihr Achtsamkeitstraining wissen wollt, hier ist der Link zu:

www.bemindful.berlin

 

Danke Dagmar

Nicole Bogs